Erster „World Patient Safety Day“ - 17.09.2019

von Thomas Bohnen

Die WHO ruft in diesem Jahr zum ersten Mal den „World Patient Safety Day“ aus. Die Organisation führt schwerwiegende Zahlen an:

  • bis zu 2,6 Mio. Tote in Entwicklungs- und Schwellenländern,
  • 15% der Krankenhauskosten in OECD Staaten und
  • 40% geschädigte Patienten in der Ambulanten Versorgung und der Erstversorgung.
    Alles aufgrund mangelnder Patientensicherheit.

Patientensicherheit hat viele Facetten: richtig verabreichte und dosierte Arzneimittel, sichere Herstellung von Arzneimitteln, korrekte Anwendung von manueller Therapie und nicht zuletzt auch sichere Medizinprodukte.

Gerade wird viel Im Namen der Medizinproduktesicherheit getan. Im Rahmen der Umstellung auf die MDR wird analysiert, getestet und auch das eine oder andere Produkt aussortiert. Die Umstellung ist nicht einfach und bei manchen Nachweisen liegt der Nutzen für die Patientensicherheit vielleicht nicht unmittelbar auf der Hand.

Das grundsätzliche Ziel der Patientensicherheit ist aber in den Forderungen der MDR klar zu erkennen. Wenn man diese sachgerecht interpretiert, lässt sich auch die erhebliche Spannweite der Medizinprodukte mit der „one-size-fits-all“ Regulierung abdecken, ohne dass Nachweise geführt werden, die keinen Beitrag zur Patientensicherheit leisten. Natürlich erfordert die Umstellung, dass jeder einzelne in der Branche sich aus der Komfortzone herausbewegt, aber die Patientensicherheit ist das auf jeden Fall wert. Das muss man sich im Alltag gelegentlich in Erinnerung rufen. Der Welttag der Patientensicherheit ist eine gute Gelegenheit dafür und vielleicht ergeben sich ja auch neue Ideen daraus.

https://www.who.int/campaigns/world-patient-safety-day/2019

https://www.who.int/features/factfiles/patient_safety/en/

 

Der „Tag der Patientensicherheit“ am 17.09. ist ursprünglich eine Kampagne eine Aktionsbündnisses Patientensicherheit e.V. und findet schon zum fünften Mal statt.

 

https://www.aps-ev.de

https://www.patient-safety-day.org

 

Zurück